| 13.02 Uhr

Vorgezogene Bescherung

Vorgezogene Bescherung
Dörte Schall (l.) und Henning Wimmers (r.) nahmen die Geschenke von Minto-Managerin Jessica Queißer entgegen.
M’gladbach. Minto lässt mit Aktion Wunschrentier 175 Kinderaugenpaare leuchten. Von der Redaktion

Am Montag fand für 175 Mönchengladbacher Kinder bereits die weihnachtliche Bescherung statt. Um 17 Uhr übergab Centermanagerin Jessica Queißer die während der „Aktion Wunschrentier“ gesammelten Geschenke an Vertreter der Stadt. Vom 28. November bis 18. Dezember hatte das Mönchengladbacher Shoppingcenter Minto diese Aktion in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Mönchengladbach durchgeführt.

Weihnachtszeit ist Familien- und Geschenkezeit. Dennoch gibt es viele Menschen, die diese Tage ohne ihre Lieben verbringen oder nicht in den Genuss einer klassischen Bescherung kommen. Um insbesondere den sozial benachteiligten Kindern der Stadt dennoch ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, hat das Minto erstmalig die „Aktion Wunschrentier“ durchgeführt. Hierzu wurde im Eingangsbereich „Hindenburgstraße“ ein vier Meter hohes, imposantes und goldscheinendes Rentier mit insgesamt 175 Wunschzetteln von Kindern aus den Mönchengladbacher Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit platziert. Kunden, Gäste und Besucher des Centers konnten sich während der rund dreiwöchigen Laufzeit einen Wunschzettel ablösen, diesen in den centereigenen Shops erfüllen, die Geschenke liebevoll verpacken und anschließend im Centermanagement abgeben. „Wir freuen uns sehr, dass die Aktion so positiv von unseren Kunden angenommen wurde und sind stolz darauf, dadurch die Menschen in unserer Stadt etwas näher zusammenzubringen“, so Centermanager Jessica Queißer. „Bezogen auf die Nachfrage der Kunden hätten wir noch zahlreiche weitere Wünsche bedürftiger Kinder erfüllen können. Die Bereitschaft einen der Wünsche im Wert von maximal 20 Euro zu verwirklichen, war außerordentlich hoch“, so Queißer weiter. Für das kommende Jahr plant das Centermanagement daher mit einer ähnlichen Aktion. Mit der offiziellen Geschenkübergabe an Dörte Schall, Sozialdezernentin, und Henning Wimmers, Abteilungsleitung Prävention, endet die Aktion.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige