| 11.32 Uhr

Wallfahrtskirche in neuem Glanz

Wallfahrtskirche in neuem Glanz
Alte Kirche in neuem Glanz. Nach neunmonatigen Restaurierungsarbeiten wird die Wallfahrtskirche in Hehn am kommenden Freitag feierlich wiedereröffnet. FOTO: Franz Josef Ungerechts
Hehn. Neun Monate lang konnte in der Hehner Wallfahrtskirche kein Gottesdienst stattfinden. Grund: Die Kirche musste renoviert werden. Am kommenden Freitag wird die Pfarrgemeinde St. Maria Heimsuchung nun ihr Gotteshaus feierlich eröffnen. Von Franz Josef Ungerechts

Die Handwerker sind raus, sie haben ihre Arbeit vollendet und die Wallfahrtskirche in Hehn strahlt in neuem Glanz. Neuer Glanz? Nicht ganz richtig, „denn“, so erklärt es Norbert Crynen vom Kirchenvorstand Hehn / Dorthausen, „unsere Kirche wurde anhand von alten Fotos, historischen Aufnahmen, Plänen, Zeichnungen und übermalten Farbresten aus der Vergangenheit künstlerisch restauriert, so erstrahlt sie eigentlich in altem Glanz!“

Gerade die Vorbereitungen waren wichtig, Kirchenvorstand und Bistum mussten aus den in den achtziger Jahren überpinselten Wänden erkennen, wie eigentlich der Befund war. So entdeckte man mit Hilfe einer Aachener Spezialwerkstatt und dem Architekten des Bistums unter den aufgetragenen Farben ockerfarbene Streifen an den Kirchenwänden und einen blauen Himmel mit Sternen im Gewölbe. Auf der Basis des kirchengeschichtlichen Hintergrunds wurden Pläne gezeichnet, vorgelegt und schließlich von den Bistumsvertretern, die für das liturgische Konzept Verantwortung übernahmen, und der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Mönchengladbach abgesegnet.

Während die Aachener Kirchenmaler ihre monatelange Kleinarbeit aufnahmen und dabei die Farben quasi auftupften, arbeiteten gleichzeitig Norbert Crynen (Elektroingenieur), Klaus Weyermanns (Industrieelektriker und Spezialist für elektronische Sicherheitstechnik sowie Klaus Cörstges (Dipl.- Ing.) an der Umsetzung der elektronischen Technik und eines neuen, indirekten Lichtkonzeptes für das Gotteshaus. Diese ehrenamtlichen Tätigkeiten, dazu die Spendenfreudigkeit der Pfarrangehörigen sowie viele gewinnbringende Aktionen in der Gemeinde haben den finanziellen Sockel für die umfangreichen Renovierungsarbeiten gelegt.

Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Innensanierung auf 370 000 Euro. 50 000 Euro steuerte das Bistum Aachen bei und zirka 20 000 Euro erbrachten Pfarrangehörige bisher durch Eigenleistung und Spenden. Die verbleibenden 300 000 Euro wurden als Darlehen aufgenommen und werden langfristig abgezahlt. Spenden und Aktionen sind natürlich weiterhin sehr willkommen. Festgelegt wurde nach Abstimmung zwischen Pfarrer Harald Josephs und den Pfarrgremien, dass der feierliche Eröffnungsgottesdienst am 24. März um 18.30 Uhr stattfinden wird. Am Samstag, 25. März (Fest Maria Verkündigung), kann die „neue“ Kirche von 11 bis 15 Uhr bei einem Tag der offenen Tür besichtigt werden. Am Sonntag, 26. März, 10 Uhr, findet der Festgottesdienst mit den Kommunionkindern statt. Zusätzlich bittet am Sonntag, 26. März, 16 Uhr, das Mandolinenorchester „Rheinlust Rheydt 1823“ zum Frühjahrskonzert in die Kirche. Auch der Pilgergottesdienst zur Nachtwallfahrt der Bruderschaften nach Hehn kann am Samstag, 1. April, 20.30 Uhr, stattfinden.

(Report Anzeigenblatt)