| 13.42 Uhr

Was für Nachtschwärmer

Was für Nachtschwärmer
Am kommenden Samstag verwandelt sich das Kunstwerk in eine Markthalle – Cindy Kucklinski, Patrizia Fiebernitz, Gianina Werner, Nina Davids und Julia Schwarz (v. l.) kreierten das Konzept mit ihrem Lehrbeauftragten Andreas Baum. FOTO: Andreas Baum
Wickrath. Am 14. November findet der erste Nachtmarkt am Niederrhein im Kunstwerk statt. Organisiert haben „Buy by night“ Studierende der Hochschule Niederrhein. Von Simone Krakau

Kunst, Kultur, Musik und Schätze“ – so lautet das Motto des ersten Nachtmarkt am Niederrhein. Unter dem Rundtonnendach des Kunstwerks in Wickrath bieten am 14. November zwischen 18 und 24 Uhr mehr als 60 Aussteller jede Menge selbst gefertigte Unikate.

Entwickelt haben das Konzept 18 Studierende des Fachbereichs Oecotrophologie, im Studiengang Catering & Hospitality Services der Hochschule Niederrhein, unter der Leitung von Prof. Dr. Detlef Hebel, Fachbereich Oecotrophologie und Andreas Baum, Dozent und Lehrbeauftragter für Event Management.

In zwei Semestern erstellten sie ein Logo und eine Internetseite, kreierten einen passenden Veranstaltungstitel und kümmerten sich um die Auswahl der Aussteller sowie um die Musik-Acts – dabei herausgekommen ist ein Hallen-Nachtmarkt-Konzept mit einem außergewöhnlichen Angebot. Von handgefertigtem Schmuck über selbst entworfene Mode bis hin zur Möbelkunst gibt es hier alles – alles außer Massenware. „Der Nachtmarkt bietet vor allem kreative Unikate. Massenware hat hier nichts zu suchen“, betont Studentin Julia Schwarz. Auch das gastronomische Angebot ist vielseitig. „Vegane Hot-Dogs und ausgefallene Cupcakes sind nur zwei von vielen kulinarischen Highlights“, sagt Studentin Gianina Werner.

Auch musikalisch ist Buy by night gut aufgestellt: „Die Jazzer“ treten auf und machen das Shoppen zu einem schönen und entspannten Erlebnis. Hat man dann aber später am Abend genug gestöbert und sich bei den Köstlichkeiten durchprobiert, geht es mit DJ Lennet und DJ Timac ab in die Nacht.

In der Party-Lounge können die Besucher gemeinsam feiern und den Abend ausklingen lassen. Für den kommenden Mai haben die Studenten und ihr Lehrbeauftragter schon den zweiten Markt geplant. „Wir wollen Buy by night gerne zur festen Einrichtung in Mönchengladbach machen“, so Andreas Baum.

(Report Anzeigenblatt)