| 14.41 Uhr

Weltstars bei der „Sommermusik“

Weltstars bei der „Sommermusik“
„Sommermusik“-Organisator Günter vom Dorp (Mitte) freut sich mit (von links) Christoph Hartleb (Sponsor), Christian Malescov, Leiter der Musikschule Mönchengladbach, Dr. Klaus Möhlenkamp (Museumspädagoge Schloss Rheydt) und und Kulturdezernent Dr. Gert Fischer auf die kommende Veranstaltungsreihe. FOTO: Hans-Peter Reichartz
Rheydt. Mit dem Klassik Open Air unter dem Motto "La Dolce Vita" startet die diesjährige "Sommermusik" am Freitag, 21. August. Außerdem am Schloss Rheydt zu hören und zu sehen: Laith al-Deen, Dieter Thomas Kuhn & Band, "Mrs. Greenbird" und "FUN & Friends". Von Jan Finken

Zählte das Konzert von FUN vor zehn Jahren schon zur "Sommermusik" oder nicht? Feiert die Open Air-Reihe am Schloss Rheydt in diesem Jahr ein kleines Jubiläum, oder ist die diesjährige Auflage "erst" die neunte? Es sind sympathische Kleinigkeiten, die die Macher der Veranstaltungsserie, die in den vergangenen Jahren tausende Musikbegeisterte im Spätsommer zum Schloss zog, in diesen Tagen bewegt. Denn: Um die grundsätzliche Frage, ob die "Sommermusik" im Folgejahr eine Wiederholung erfährt, geht es schon lange nicht mehr. "Die 'Sommermusik' hat sich im Veranstaltungskalender der Stadt Mönchengladbach fest etabliert", freut sich Günter vom Dorp, der die Reihe vor neun (oder zehn) Jahren ins Leben gerufen hatte.

Mit Fug und Recht kann behauptet werden, dass in der Vergangenheit nicht nur junge Nachwuchsmusiker und deutsche Interpreten vor der malerischen Kulisse von Schloss Rheydt aufgetreten sind, sondern echte Weltstars. Mit diesen kann vom Dorp, der das ganze Jahr weltweit seine Kontakte spielen lässt, um musikalische Hochkaräter nach Rheydt zu locken, auch heuer aufwarten.

Beispiele gefällig? Albert Hammond hat über 40 Hits geschrieben, die heute zu den Meilensteinen der Rock- und Pop-Geschichte zählen. "One moment in time" von Whitney Houston, "I don't wanna lose you" von Tina Turner, "Don't you love me anymore" von Joe Cocker, "I don't wanna live without your love" von "Chicago": Alle Songs stammen aus der Feder von Albert Hammond, der mit seiner Band am Sonntag 23. August, in Rheydt spielen wird.

Eine Woche später, am 30. August, ist José Feliciano zu Gast bei der "Sommermusik". Zu seinem einzigen Deutschland-Konzert reist der weltweit gefeierte Gitarrist und Sänger exklusiv aus den USA an. Wie anspruchsvoll die entsprechende Logistik dafür ist, erläutert Günter vom Dorp: "Seine Band lassen wir für dieses Konzert aus Los Angeles und New York einfliegen, Feliciano reist separat an und legt am Tag vor dem Konzert in Rheydt noch einen Zwischenstopp in Wien ein." Ähnlich kompliziert gestaltete es sich beim Engagement der Dance-Company "Rhythm of the Dance". "Die 22 Tänzer, drei Tenöre und die Band nur für dieses eine Konzert bei der 'Sommermusik' zu holen, hätten wir finanziell gar nicht stemmen können. Glücklicherweise haben wir in Süddeutschland einen zweiten Veranstalter gefunden, der die Truppe dort auftreten lässt. So konnten wir die Kosten für Anreise und Unterbringung ein wenig abfedern", so vom Dorp.

Kulturdezernent Dr. Gert Fischer freut sich auch in diesem Jahr wieder auf die "Sommermusik": "Gäbe es sie nicht, müsste man sie erfinden. Die 'Sommermusik' ist gut für Mönchengladbach." Die Open Air-Reihe wird im Museum Schloss Rheydt mit einer Ausstellung zur "Sommermusik" begleitet; sie ist ab sofort bis 30. August zu den normalen Öffnungszeiten zu sehen. Tickets gibt es noch für alle Konzerte (außer "Wise Guys" – ausverkauft), aber nicht mehr in allen Kategorien.

Informationen zu allen Konzerten der Veranstaltungsreihe gibt es auf www.sommermusik-mg.de.

(Report Anzeigenblatt)