| 13.12 Uhr

Wer wird Gladbachs Burgermeister?

Wer wird Gladbachs Burgermeister?
Rainer Hensen nimmt auch im Finale die Burger wieder kritisch unter die Lupe. FOTO: Stefan Krocek
Mönchengladbach. Jetzt geht es um die Wurst – und das ist wortwörtlich zu verstehen. Am Freitag, 12. Juni, findet das Finale um den Titel „Burgermeister von Mönchengladbach“ statt. Zu gewinnen gibt es 1 500 Euro und 1 000 Bratwürste für eine Veranstaltung nach Wahl. Von der Redaktion

Im Finale des Wettbewerbs „Burgermeister von Mönchengladbach“ bekommen die Burger nochmal ihr Fett weg. Am Freitag, 12. Juni, ab 15 Uhr wird in der Kochschule des Restaurants „La Cucina“ im Wohnkaufhaus „Schaffrath“ gebrutzelt, was das Zeug hält. Denn nur einer kann „Burgermeister“ werden.

In der ersten Runde zog das Schülerinnen-Trio Laura Hoffmann, Bilge Erkol und Arzija Merdija aus der Klasse 7a der Heinrich Lersch Gesamtschule in das Finale ein. Ihre Konkurrenten Lea Leeser und Annika Hähnlein vom Bund der Deutschen katholischen Jugend (BDKJ) machten als zweites Team das Rennen. Als drittes Team gehen Caroline Worgull und Annkathrin Schumpe vom Gymnasium Korschenbroich an den Herd. Überzeugen müssen die Finalisten die Feinschmecker-Jury um Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, Konditor- und Confiseurmeister Heinz-Richard Heinemann, Sternekoch Rainer Hensen, Rainer Bonhof, Vizepräsident von Borussia Mönchengladbach, und Renate Schaffrath.

Das Sieger-Team gewinnt ein Preisgeld von 1.500 Euro und zusätzlich 1.000 Freiwürste für eine Veranstaltung nach Wahl. Aber auch die anderen Teilnehmer gehen nicht leer aus. Für den zweiten Platz gibt es 1.000 Euro, 500 Euro für Rang drei. Initiatoren und Ausrichter des Wettbewerbs sind der Fleischspezialist „Gourmetfleisch“ und die „Schaffrath“ Unternehmensgruppe. Der Wettbewerb soll das Bewusstsein der Jugendlichen für gesunde Ernährung schärfen. Fast Food muss nicht ungesund sein, wenn man auf die Zutaten achtet, so die Intention. Zuschauer sind beim Finale herzlich willkommen!

(Report Anzeigenblatt)