| 15.22 Uhr

Wien-Gefühl im Kunstwerk

Wien-Gefühl im Kunstwerk
Die „Night in White Satin“ gehört ebenso zu den Höhepunkten der Wintermusik im Kunstwerk wie das Konzert des Europäischen Festival Orchesters unter der Leitung von Andreas Steinitz (rechts). FOTO: Viola  /  Driesel
Mönchengladbach. Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker gehört für viele zum Neujahrstag wie die Silvesterrakete zum Abend zuvor. Dieses Gefühl bringt die Wintermusik im Kunstwerk nun nach Mönchengladbach. Neben dem Wiener Neujahrskonzert wartet die neue Veranstaltungsreihe mit der „Night in White Satin“ und einem Konzert der Wise Guys auf. Von David Friederichs

Andreas Baum erinnert sich noch gut an seine Kindheit. Insbesondere der Neujahrstag ist dem Betreiber des Kunstwerks Wickrath dabei in Erinnerung geblieben. Mit der gesamten Familie versammelte man sich vor dem Fernseher, um das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker gemeinsam zu erleben. „Wir haben das immer zelebriert. Der Höhepunkt war natürlich der Radetzkymarsch“, weiß Baum noch heute.

Einmal live dabei zu sein, das haben bisher nur die wenigsten geschafft. Am 13. Januar aber kommen die Wiener Walzer und Märsche direkt nach Mönchengladbach und bilden den Auftakt der erstmals stattfinden Wintermusik im Kunstwerk Wickrath.

Schon seit zehn Jahren ist die Sommermusik im Schloss Rheydt ein fester Bestandteil des kulturellen Veranstaltungskalenders der Stadt und was im Sommer funktioniert, soll jetzt auch im Winter etabliert werden. „Eine logische Fortsetzung“, sagt daher Veranstalter Günter vom Dorp. Und mit dem Kunstwerk wurde eine Location gefunden, die perfekte akustische Voraussetzungen bietet und zudem mit seinem Fabrikhallen-Charme und außergewöhnlicher Atmosphäre punktet.

Insgesamt vier Konzerte wird es Anfang kommenden Jahres geben. Den Auftakt macht das Europäische Festival Orchester mit dem Wiener Neujahrskonzert am 13. Januar um 20 Uhr. Tolle Bühne, aufwendige Lichttechnik und die große Orchesterbesetzung mit mehr als 50 Musikern werden Wien nach Mönchengladbach holen. „Es wird eine Johann Strauss-Gala“, verspricht Andreas Steinitz. Der in Salzburg geborene und in Wien aufgewachsene Dirigent hat dabei neben absoluten Spitzenmusikern aus ganz Europa auch zwei Gesangssolisten dabei. „Es wird ein Erlebnis werden“, verspricht vom Dorp.

Auf gleicher Bühne geht es sofort am Wochenende, Samstag, 14. Januar (20 Uhr), und Sonntag, 15. Januar (17 Uhr), mit der „Night in White Satin“ weiter. Bereits ins neunte Jahr geht dieses besondere Konzert mit dem Jugendsymphonieorchester der Musikschule und der Band FUN. „Wir werden allerdings auf Strauss verzichten“, sagt Christian Malescov, Leiter des Jugendsymphonieorchesters schmunzelnd. Dennoch wird es klassische Elemente geben, aber auch Filmmusiken und Stücke von Bob Dylan oder Leonard Cohen finden ihren Platz.

Und jeder, der schon einmal dabei war, weiß, dass es ein Abend der besonderen Art ist. Das beweist auch das große Karteninteresse. Für Samstag gibt es nur noch rund 200 Tickets, für Sonntag stehen sogar nur noch 20 Tickets zur Verfügung. Den Abschluss der Wintermusik bildet drei Wochen später das Konzert der „Wise Guys“, die ihre Abschiedstournee nach 25 Jahren Bandgeschichte extra für die Wintermusik um ein Konzert erweitert haben. Am Sonntag, 5. Februar, präsentiert eine der erfolgreichsten A-cappella-Bands Deutschlands ab 18 Uhr noch mal ihre größten Hits aus dem letzten Vierteljahrhundert.

(Report Anzeigenblatt)