| 11.11 Uhr

Zusammen schmeckt’s noch besser!

Zusammen schmeckt’s noch besser!
Betriebsleiter Georg Beunings und Koordinatorin Barbara Armbrecht und eine Mitarbeiterin (v.r.) aus der Küche mit dem Plakat, das in allen Altenheimen der Stadt aushängt. FOTO: Stadt MG
Mönchengladbach. Statt „Essen auf Rädern“ heißt es bei der Sozialholding in der kommenden Woche „Mit Rädern zum Essen“. Sie lädt Kunden und solche, die es noch werden möchten, dazu ein, es sich einmal in Gesellschaft schmecken zu lassen. Von Ulrike Mooz

Grüne Bohnen mit Mettwurst, Nudelauflauf mit Hackfleisch oder vegetarisches Frikassee: Unter den 1 500 Essen, die die Küche der Sozialholding täglich auf den Tisch bringt, sind auch 180, die von den sieben Lieferwagen an Senioren direkt nach Hause geliefert werden. Und genau die Kunden möchte die Sozialholding zusammen mit dem Kooperationspartner, der Procuratio Gesellschaft für Dienstleistungen, mit leckerem Essen quasi unter Leute locken. Statt „Essen auf Rädern“ heißt es dann „Mit Rädern zum Essen“. „Damit sind Rollatoren und Rollstühle gemeint, aber es geht natürlich auch ohne“, sagt Holding-Chef Helmut Wallrafen.

Im Rahmen einer bundesweiten Aktionswoche der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) können Senioren in der kommenden Woche, 10. bis 14. Oktober, von Montag bis Freitag zum Aktionspreis ausprobieren, wie ihnen das Essen in Gesellschaft anderer Senioren in den sechs städtischen Altenheimen der Quartiere schmeckt. Die Speisesäle der Altenheime werden dann quasi für fünf Tage für sie zur Kantine.

„Natürlich hoffen wir auch auf neue Kunden, denen unser Essen schmeckt“, so Wallrafen, aber man wolle auch einfach mal testen, ob es genug Interessenten für ein solches regelmäßiges Angebot gebe.

Die Essen, bei denen man täglich zwischen klassisch, leicht (diabetikergeeignet), gut bürgerlich und vegetarisch wählen kann, kosten normalerweise zwischen 6,95 und 5,41 Euro. In der Aktionswoche gibt es zum Probieren alles für 4 Euro. „Wir wollen daran nicht verdienen, der Erlös geht an den Verein Zornröschen“, sagt Thomas Werkmeister, Regionalleiter Procuratio.

Die Gäste können täglich zwischen vier Gerichten wählen und dabei mit anderen Menschen aus dem Quartier ins Gespräch kommen. Damit die Küche sich vorbereiten kann, muss man sich allerdings verbindlich anmelden.

(StadtSpiegel)