| 17.28 Uhr

Zwei Vorträge zu historischen Seekarten

Rheydt. Im Rahmenprogramm der Ausstellung „Wunderkammer der Meere – Entdecken und Erforschen der Welt“ gibt es im Rittersaal von Schloss Rheydt am Sonntag, 17. Januar, um 11.30 Uhr zwei spannende Vorträge zu historischen Seekarten. Von der Redaktion

Die Darstellung der Erdoberfläche in Karten erfolgt seit jeher mit dem Ziel, den Lebensraum der Menschen überschaubar zu machen. Im ersten Vortrag werden die sogenannten „Portolankarten“ unter die Lupe genommen. Etwa seit dem Ende des 13. Jahrhunderts werden sie für einen Zeitraum von rund 400 Jahren überliefert und können in keiner Weise der üblichen mittelalterlichen Kartentradition zugeordnet werden. Neben der Schönheit und Fülle der Darstellung fasziniert insbesondere die Genauigkeit der Portolane. Sie ist Ergebnis einer grandiosen Ingenieurleistung im Mittelalter, deren Entstehungs- und Organisationshintergründe bis heute weitgehend im Dunkeln liegen.

Der zweite Vortrag befasst sich mit Gerhard Mercator, der sich als Universalgelehrter in vielen Bereichen betätigt und der Nachwelt bis heute Gebräuchliches hinterlassen hat. Insbesondere wird auf den Einfluss seiner kartographischen „Mercator-Abbildung“, auf die Navigation auf See und die kartographische Entwicklung von Seekarten eingegangen.

Die Referenten sind Professor Peter Mesenburg von der Universität Duisburg-Essen und Ingo von Stillfried vom Vermessungstechnischen Museum Dortmund.

Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. Besucher zahlen nur den Museumseintritt (5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro).

(Report Anzeigenblatt)