| 15.00 Uhr

Schönster Gesang in der „Nacht der fünf Tenöre“

Schönster Gesang in der „Nacht der fünf Tenöre“
„Die Nacht der fünf Tenöre“ ist Gesang von höchster Qualität und ein besonderes Erlebnis. FOTO: RGV Musikproduktionen
Mönchengladbach. Tenorgesang in höchster Vollendung: Diesen Genuss kann das Publikum am Donnerstag, 28. Dezember 2017, in der Kaiser-Friedrich-Halle Mönchengladbach erleben – und zwar gleich fünffach. Von Kellys Grammatikou

Denn dann lädt „Die Nacht der 5 Tenöre“ das Publikum ein, den schönsten Arien der großen Opern und den beliebtesten Kanzonen der Musikgeschichte zu lauschen. Die fünf Solisten standen alle bereits auf den bekanntesten Bühnen Italiens, wie der Arena di Verona, der Mailänder Scala oder der Oper Rom. Gemeinsam präsentieren sie herausragende Stücke vor allem der italienischen Oper. Festlich und mit Sangeslust huldigen sie damit der Musik und den Melodien der großen Meisterkomponisten Italiens wie Verdi, Puccini oder Leoncavallo.

Diese Klassik-Konzertreihe, die in Fachkreisen zu Recht als Klassik-Konzert der Extraklasse bezeichnet wird, geht auf Jubiläumstournee: Seit nunmehr 15 Jahren begeistern diese Konzerte viele treue Fans bundesweit. Die drei italienischen Tenöre Vincenzo Sanso, Luigi Frattola und Orfeo Zanetti sowie ihre beiden bulgarischen Kollegen Daniel Damyanov und Momchil Karaivanov decken alle Schattierungen des Tenorfachs ab. So können sie die Schönheit der italienischen Oper in ihrer ganzen Bandbreite zeigen. Ihnen zur Seite steht die Mönchengladbacherin Andrea Hörkens, die sachkundig und äußerst charmant durch den Abend führt und mit ihrem warmen Sopran selbst für Glanzpunkte auf der Bühne sorgt. Zusammen gelingt es dem hervorragenden Ensemble insbesondere auch, die große Emotionalität der italienischen Oper zu entfalten. Mit großer künstlerischer Gestaltungskraft vermögen diese exzellenten Künstler allein mit ihren Stimmen gefühlvolle Romantik oder schmelzende Dramatik ebenso auf die Bühne zu zaubern wie feurige Leidenschaft oder den augenzwinkernden Flirt. Getragen wird das Ensemble live von den Plovdivern Symphonikern, die die Sänger mal mit Elan vorantreiben, mal zart untermalen und dabei eben immer genau die passende musikalische Nuance treffen.

Bei so viel musikalischer Klasse können die international anerkannten und erfahrenen Tenöre es sich leisten, auch einmal der leichten Muse in ihrem Programm zu frönen – und man merkt ihnen den Spaß, den sie dabei haben, bis in die letzte Reihe an. Italienische Kanzonen, Chansons oder auch Broadway-Melodien sorgen für Abwechslung in dem ansonsten anspruchsvollen und festlichen Rahmen. Und wer bisher gedacht hat, ein Opernabend müsse immer eine ernste Angelegenheit sein, der wird hier eines Besseren belehrt. Denn die fünf Herren sprudeln nur so über vor Witz und Esprit.

(Report Anzeigenblatt)