| 13.51 Uhr

Michael Mittermeier präsentiert sein aktuelles Programm „Blackout“
Totaler Verbalsprengstoff

Mönchengladbach. Wenn alle Systeme versagen und alle Lichter ausgehen, dann hilft nur Humor. Und in finsteren Zeiten braucht man jemand, der den Weg leuchtet: Michael Mittermeier. Von der Redaktion

Am Mittwoch, 22. April, beweist er im Kunstwerk Wickrath, dass sein aktuelles Programm „Blackout“ erhellend, frisch, scharfsinnig, angriffslustig und wahnsinnig ist.

Nach inspirierenden und erfolgreichen Ausflügen mit seinem internationalen Programm in Clubs und auf Comedy-Festivals in New York, Montreal, Dublin, Kapstadt, London und Edinburgh kehrt Michael Mittermeier mit seinem neuen Soloprogramm „Blackout“ nach Hause zurück. Im Gepäck: jede Menge Verbalsprengstoff feinster Qualität. Denn wenn der Global Bayer Mittermeier in der Welt unterwegs ist, dann kann man was erleben: skurrile Situationen, absurde Begegnungen, urkomische Momente und vogelwilde Beobachtungen. Michl stellt sich der dunklen Seite der Macht. Er zieht die Röntgenbrille auf und durchleuchtet das Weltgeschehen, filetiert die kleinen Schweine und zerschnitzelt die großen Sauereien. Denn die Deppen da draußen sind nicht weniger geworden und haben sich bis an die Zähne bewaffnet. Dagegen hilft nur ein abendfüllendes Arsenal bester Gags mit ordentlicher Ballistik. Und dafür ist Michl kein Weg zu weit – vom Schottenpub in den Buckingham Palace und dann über Saigon heim zum Kollektiv-Blackout auf dem Oktoberfest.

Michael Mittermeier gelingt es auf seine unvergleichliche Weise, dem Publikum das Gefühl zu geben, in einem kleinen Club zu sitzen. Auf all seinen Reisen in die Abgründe der Blackouts aller Herren Länder hat er nie die Essenz der Comedy vergessen: der Realität die seriöse Maske vom Gesicht zu reißen und darunter das Lachen zu sehen, das uns alle verbindet. Jetzt ist er endlich wieder daheim, da, wo er hingehört: auf der Bühne. Sein Publikum freut sich auf klassischen Stand-Up, auf echte handgemachte Comedy, wie sie sein soll: aufgeweckt, unerwartet, schlau, politisch brisant, absolut einmalig und natürlich unglaublich komisch. Dafür geht der bayerische Dark Knight dahin, wo es wehtut. Auf Erotikmessen durchleuchtet er im Schwarzlicht den Weg zur internationalen Ekstase. Dabei lässt er auch drängende Probleme nicht aus: Sind Schwarze Löcher nur die Ruhe vor dem Shitstorm? Und ist eine traditionelle Zombieherde dem modernen Flashmob nicht doch vorzuziehen? Brandneuen Geschichten folgen erhellende Einblicke in die Vergangenheit. Mittermeier schaut unter Römerröcke, schmuggelt sich in den Olymp und schlüpft ins Trojanische Pferd, um zu ergründen, welche Ereignisse die Geschichtsschreiber verschwiegen haben. Oder war es doch nur ein Blackout?

(Report Anzeigenblatt)