| 15.00 Uhr

Weihnachten mit Hastenraths Will

Weihnachten mit Hastenraths Will
Freut sich schon auf Weihnachten: Hastenraths Will.
Mönchengladbach. Weihnachten steht vor der Tür. Ein guter Grund für Hastenraths Will, sich ausgiebig darauf vorzubereiten. Und deshalb präsentiert der Landwirt der Herzen sein wunderbares Weihnachtsprogramm „Hastenraths Will packt aus“ zur Einstimmung auf das Fest der Feste gleich zwei Mal in Mönchengladbach – einmal mit, einmal ohne Essen. Von Kellys Grammatikou

Den heiter-besinnlichen Auftakt bildet das fast schon traditionelle Gastspiel im FlachsHof Merreter. Dort spielt Hastenraths Will sein Programm, während Gastronom und Namensvetter Willi Hastenrath dazu in den Pausen ein 3-Gänge-Menü der Extraklasse kredenz. Tickets für diese Veranstaltung sind nur im FlachsHof erhältlich und aufgrund der limitierten Plätze immer sehr begehrt. Mit dem normalen zweistündigen Abendprogramm kommt Hastenraths Will dann noch einmal unmittelbar vor der Bescherung nach Mönchengladbach, und zwar ins TIG, am 22. Dezember, Beginn 20 Uhr.

Hastenraths Will ist ein Tausendsassa. Er ist bekannt auf der Kabarettbühne, im Karneval, als Reiseleiter der Selfkant-Safari und regelmäßiger Gast verschiedener TV-Sendungen. Wen wundert es da, dass der Mann sich natürlich auch bestens mit dem Thema ‚Weihnachten‘ auskennt? Man darf sich bei „Hastenraths Will packt aus“ auf ein fulminantes Zweistundenprogramm freuen, dass der Vollblutkomiker gewohnt schräg, intelligent und urkomisch präsentiert. Weihnachten – das ist für Hastenraths Will ein romantischer Traum aus Tannenduft, Lichterglanz und Rinder-Rouladen mit Kartoffelpüree und Soße. Doch leider trüben allzu oft Hektik und Alltagsstress die Vorfreude auf die schönste Zeit des Jahres. Und genau aus diesem Grund lädt der gefühlvolle Pionier der ländlichen Unterhaltungskunst zu einer irrwitzigen Reise rund um das frohe Fest ein. Will erzählt herzerwärmende Geschichten, singt romantische Balladen und erklärt ganz nebenbei Weihnachtsbräuche, Geschenketricks und sogar die Relativitätstheorie. Vor allem aber beantwortet er die wichtigste aller Fragen zum Fest der Liebe: „Wer nimmt Omma?“

(Report Anzeigenblatt)