| 12.31 Uhr

Seat Leon: Ein Fall von Feinschliff

Seat Leon: Ein Fall von Feinschliff
Die neue, wesentlich verbesserte Außenbeleuchtung ist besonders erwähnenswert, denn Heckleuchten und Frontscheinwerfer sind komplett mit der Full-LED-Technologie ausgestattet, die auch bei extremen Wetterverhältnissen gute Ergebnisse erzielt. FOTO: Seat
Update des SEAT Leon – geschärftes Design, mehr Technologie und mehr Funktionalität. Von der Agentur

Seat hat seinem Leon ein Facelift gegönnt. Dabei hat er sich äußerlich aber nur wenig verändert. Man muss schon genau hinschauen, um die Unterschiede zu erkennen. Hierzu gehören der gestreckte Kühlergrill und die neuen Frontscheinwerfer. An der Seite verfügt die Top-Ausstattung „Xcellence“ über verchromte Zierleisten. Bei den anderen Varianten bleiben die Leisten schwarz. Neu sind auch die Stoßfänger vorne und hinten sowie die LED-Technologie. Dies umfasst nun auch Blinker und Nebelscheinwerfer.

Im Innenraum wurde die Mittelkonsole neu gestaltet. Sie ist nun leicht erhöht und enthält jetzt auch die elektronische Parkbremse. Zudem gibt es neue Standard-Polsterungen in allen Varianten und eine neue LED-Beleuchtung im Cockpit. Das Multimedia-System funktioniert ähnlich wie ein i-Pod und umfasst neue Funktionen wie das kabellose Laden von Mobiltelefonen und einen neuen GPS-Signal-Verstärker für Gebiete mit schlechtem Mobiltelefonempfang.

Der Leon wird in vier Modellvarianten erhältlich sein. Als fünftürige Limousine, dreitüriges Coupé SC, Kombi ST und als X-Perience.

Zudem verfügt der Leon nun optional über einen Stauassistenten inklusive Spurhalteassistent und automatischer Distanzregelung ACC. Hinzu kommen der Front Assist mit City-Notbremsfunktion, eine Verkehrszeichenerkennung, ein Notfall- und ein Fernlichtassistent. Das Media System Plus ist mit seinem Acht-Zoll-Bildschirm das Highlight unter den Infotainment-Systemen der neuen Generation.

Die Motorenpalette des neuen SEAT Leon lässt nichts zu wünschen übrig – sie reicht vom Dieselmotor über den Benziner bis hin zur Erdgasvariante (CNG-Motor). Alle Motoren erfüllen natürlich die vorgeschriebene Abgasnorm Euro 6. Die Einstiegsvariante bei den Dieselmotoren ist der 1.6 TDI mit 115 PS (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 4,3l/100 km; CO²-Emission kombiniert: 115g/km) – das Leistungsspektrum reicht jedoch bis zum 2.0 TDI mit 184 PS (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 4,8l/100 km; CO²-Emission kombiniert: 125g/km).

Die Palette der Benzinmotoren reicht von 86 PS (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 5,1l/100 km; CO²-Emission kombiniert: 119g/km) bis 180 PS (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 6,0/100 km; CO²-Emission kombiniert: 138g/km), wobei der Neuzugang des neuen SEAT Leon, der 115 PS starke Dreizylinder 1.0 TSI (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 4,4l/100 km; CO²-Emission kombiniert: 102g/km), hervorsticht. Auch der 1.4 TGI, der mit Erdgas (CNG) (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 5,3l/100 km; CO²-Emission kombiniert: 124g/km) betrieben werden kann und geringe Emissionswerte aufweist, zählt zu den Benzinern.

Der Feinschliff hat sich gelohnt. Dem Innenraum bekommt die Aufwertung gut. Außen sind Designer und Kunden offenbar mit dem Erscheinungsbild immer noch zufrieden, denn die Änderungen beschränkten sich auf Retuschen, die den Charakter des Spaniers unterstreichen. VW / 180 PS bei 5100 – 6200 U/min.(ampnet/nic)

(City Anzeigenblatt Krefeld II)