| 10.51 Uhr

Außenrum statt mittendurch

Außenrum statt mittendurch
Die Stahlwangentreppe sorgt für eine trittsichere und clevere Verbindung in jedem Außenbereich. FOTO: HLC/Treppen Intercon
Mit flexibler Außentreppe sinnvolle und schicke Verbindungen schaffen. Von der Agentur

Je schnelllebiger und hektischer die Zeiten, umso wichtiger ist es, sich einen Rückzugsort zu schaffen, an dem man ausgiebig Kraft tanken kann. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen ihren eigenen Garten als „Naherholungsziel“ neu entdecken – nirgends fühlt man sich geborgener und sicherer als daheim.

Wer beispielsweise einen direkten Zugang vom Balkon, von der (Dach-)Terrasse oder aus dem Tiefparterre in den Garten schaffen möchte, der ist mit der Stahlwangentreppe bestens beraten. Diese Außentreppe passt sich dank ihrer Flexibilität nahezu jedem Baustil und jeder Bausituation perfekt an. Der besondere Clou: Sie kann problemlos vom Heimwerker selbst montiert werden! Die Montagefreundlichkeit spricht dabei für sich, denn schwere und sperrige Bauteile sind passé: Das Wangensystem dieser Außentreppe besteht je Steigung immer aus zwei handlichen Seitenteilen. Die dazwischenliegende Stahlstufe ist besonders einfach und schnell verschraubt. Langlöcher in den Wangensegmenten bieten die Möglichkeit, die Höhe jeder einzelnen Stufe zwischen 18 und 22 Zentimeter einzustellen. Aus den industriell produzierten Wangenpaaren lassen sich in Kombination mit Stahlstufen 15 Steigungen für Höhen bis 352 Zentimeter einfach aneinandersetzen – ohne teure Maßanfertigung. Mit dieser Treppe gelingt im Ergebnis ein moderner, schicker und wertiger Auftritt mit maximaler Trittsicherheit bei jedem Wetter. Die robusten Gitterroststufen machen es möglich: Da die Stufen keine Überschneidung haben, steht die Auftrittstiefe von 27 Zentimetern auch beim Abstieg voll zur Verfügung. Bei Aufbau und Gestaltung gibt es eine nahezu unbegrenzte Wahlfreiheit. Die ansprechende Außentreppe ist in Laufbreiten von 60, 80, 100 und 120 Zentimetern erhältlich. Formschöne Design-Edelstahlgeländer können ein- oder beidseitig angebracht werden. Podeste dienen als Austrittsstufe oder ermöglichen an jeder beliebigen Stelle der Treppe einen Richtungswechsel.

(City Anzeigenblatt Krefeld II)