| 16.32 Uhr

Frischluft frei Haus

Frischluft frei Haus
Kostensparend und bequem für Frischluft: Eine Solarlüftung macht es möglich. FOTO: djd/Grammer Solar
Einfach und kostengünstig mit Solarenergie lüften. Von der Agentur

(djd). Frische Raumluft ist ein entscheidender Faktor der Wohngesundheit. Regelmäßiges Lüften zu allen Jahreszeiten sollte daher eine Selbstverständlichkeit sein, sowohl für das persönliche Wohlbefinden als auch zum Schutz der Bausubstanz. Allerdings benötigen gängige Lüftungslösungen Elektrizität zu ihrem Betrieb und verursachen somit laufende Kosten. Wer hingegen über die Fenster lüftet, verschwendet in der Heizsaison wertvolle Energie. Clevere Hausbesitzer holen sich die Frischluft stattdessen auf eine andere Art in den Raum. Eine Solarlüftung macht sich die Kraft der Sonne zunutze, um Räume nach Bedarf zu belüften – ohne Strombedarf und somit auch ohne Betriebskosten.

Sonnenenergie fürs Lüften nutzen

Der Grundgedanke, der dem System der Solarlüftung zugrunde liegt, ist so einfach wie überzeugend: Solarzellen erzeugen mithilfe der Sonne direkt am Gebäude den Strom, der wiederum Ventilatoren mit Energie versorgt. Das funktioniert übrigens nicht nur bei strahlendem Sonnenschein, sondern auch bei bedecktem Himmel. Auf diese Weise wird bei den Systemen umweltfreundlich für warme Frischluft gesorgt. Zudem wird die Außenluft gefiltert – ein Gewinn nicht nur für Allergiker.

Attraktiver Einstieg mit staatlicher Förderung

Den einfachen Einstieg in die Zukunftstechnologie ermöglicht ein System, das bis zu 90 Kubikmeter Frischluft pro Stunde in den Raum leiten kann. Dabei bringt die kompakte Lösung lediglich 22 Kilogramm auf die Waage und ist somit auf eine unkomplizierte Montage ausgelegt – die passende Lösung, um etwa einzelne Wohnbereiche des Hauses, einen Anbau, den Keller oder die Garage mit frischer und solar erwärmter Luft zu versorgen. Auch selten genutzte Feriendomizile oder Gartenhäuschen werden ganzjährig belüftet und trocken gehalten. Das externe Photovoltaik-Modul schafft die Voraussetzung für eine verschattungsoptimierte und flexible Installation. Die Montage des Kollektors ist sowohl an der Fassade als auch auf dem Schrägdach möglich. Heiter sind ebenfalls die finanziellen Aussichten: Dem Setpreis von rund 750 Euro steht die staatliche Solarförderung von 280 Euro gegenüber, den das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewährt. Dieser Zuschuss macht die Investition in eine solare Lüftung besonders erschwinglich.

(City Anzeigenblatt Krefeld II)