| 13.42 Uhr

Wie man heizt, so wohnt man

Wie man heizt, so wohnt man
Die Wahl der Heizquelle hat großen Einfluss auf die Wohngesundheit. Keramische Fliesen in Kombination mit Flächenheizungen heizen wie ein Kaminofen mit gesunder Strahlungswärme. FOTO: epr/VDF/Refin
Keramik kombiniert mit einer Flächenheizung bietet wohngesunde Wärme. Von der Agentur

Unser Zuhause ist wie eine Oase, die uns Ruhe und Geborgenheit gibt. Besonders in der Winter- und Übergangszeit ist eine angenehme Raumwärme wichtig für unser Befinden. Das individuelle Wohlbehagen hängt jedoch nicht nur von der Höhe der Raumtemperatur ab. Es ist ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren, die oftmals unbekannt sind, oder denen zu wenig Beachtung geschenkt wird. Ob angenehme Strahlungs- oder zugige Konvektionswärme, das richtige Lüften, Hausstaubverwirbelungen, chemische Ausdünstungen von Wohnmaterialien oder gar unbemerkt gebliebene Schimmelpilzbildung – all das entscheidet, ob wir uns in den eigenen vier Wänden wohlfühlen. Die Wahl der Heizquelle hat deshalb großen – positiven oder negativen – Einfluss auf die Wohnqualität und sollte gut bedacht sein.

Keramische Fliesen in Kombination mit wassergeführten oder elektrischen Flächenheizungen sind sowohl bei einem Neubau als auch bei einer Renovierung ideal für ein dauerhaft gesundes und natürliches Wohnen. Sie können mit klassischen fossilen Energien oder mit modernen regenerativen Energiequellen betrieben werden. Fußboden- und Wandheizungen, zusammen mit Keramikfliesen, nutzen das Prinzip der Strahlungswärme, die sich gleichmäßig, ohne Staubaufwirbelungen im ganzen Raum verteilt. Kalte Füße und fiese Niesattacken aufgrund des aufgewirbelten Staubes gehören der Vergangenheit an. Stattdessen wird der gesamte Raum, wie auch der menschliche Körper, erwärmt. Es entsteht ein sehr angenehmes und gesundes Raumklima. Energiesparend ist diese Methode außerdem. In Verbindung mit einem keramischen Fliesenbelag erhöht sich die Energieeinsparung auf bis zu 30 Prozent, da Keramik über besonders gute Wärmeleit- und Speicherfähigkeit verfügt. Dank der Fußbodenheizung kann auch keine Bodenfeuchte entstehen, die das Wachstum von Schimmelpilzen begünstigt. Das macht Keramik zu einem wohngesunden Belag nicht nur für Allergiker, sondern auch für Jung und Alt. Optisch überzeugt die Kombination aus Keramik und Flächenheizung, denn störende Raumnischen und Heizkörper zwischen deren Rippen sich besonders gerne Staub ansammelt, sind passé. Mehr unter www.energie-sparen-mit-keramik.eu.

(City Anzeigenblatt Krefeld II)