| 13.32 Uhr

10 000 Euro für Caritas

10  000 Euro für Caritas
Neue Möbel und Klangschalen sind nur zwei der Anschaffungen, die mit Mitteln aus dem PS-Zweckertrag angeschafft werden konnten. Caritas-Geschäftsführer Frank Polixa (3.v.l.) und die Einrichtungsleitungen bedankten sich bei Oliver Bähren von der Stadtsparkasse (3.v.r.) für die Zuwendung.
Mönchengladbach. Neue Materialien für unterschiedliche Bereiche konnte der Caritasverband jetzt mit einer üppigen Spende aus dem PS-Zweckertrag anschaffen. Von der Redaktion

Insgesamt 10 000 Euro erhält der Caritasverband Region Mönchengladbach aus dem PS-Zweckertrag der Stadtsparkasse Mönchengladbach. Das Geld wird für Anschaffungen in sieben Einrichtungen und Diensten des Verbandes verwendet.

Oliver Bähren von der Stadtsparkasse überreichte einen Scheck an Caritas-Geschäftsführer Frank Polixa und die Leiter der Einrichtungen des Caritasverbandes. „Es gibt wenige Institutionen, die so breit aufgestellt sind wie der Caritasverband und so viele Bereiche abdecken – von der Arbeit mit Kindern bis zur Pflege alter Menschen“, sagte Bähren. Deshalb sei die Caritas seit vielen Jahren ein wichtiger Partner der Stadtsparkasse.

So kann das Caritaszentrum Holt für Bewohner des Pflegewohnhauses und der Kurzzeitpflege zwei weitere Pflegerollstühle anschaffen. Die Hilfsmittel ermöglichen es bettlägerigen Senioren, am Gemeinschaftsleben teilzunehmen. Neue Wege in der Betreuung alter Menschen geht das Caritaszentrum Rheydt. Mit Mitteln aus dem PS-Zweckertrag wurden Klangschalen angeschafft.

In der Paul Moor-Schule des Caritasverbandes im Hardter Wald werden rund 130 Schüler zwischen sechs und 25 Jahren mit geistigen und körperlichen Behinderungen unterrichtet. Die Förderschule erhält neue Tische und Stühle, die in der Höhe und im Neigungswinkel der Sitzfläche verstellt werden können. Über ein neues Diagnostik-Test-Set verfügt das Caritas-Frühförderzentrum in Rheydt. Immer häufiger kommen Kleinkinder mit sprachlichen, motorischen oder sozial-emotionalen Defiziten in die Frühförderung. Um die Familien schnell unterstützen zu können, ist eine rasche Eingangsdiagnostik im interdisziplinären Team nötig. Eines der dazu eingesetzten Testverfahren wurde jetzt überarbeitet und mit neuen Materialien versehen.

Darüber hinaus schafft der Caritasverband einen Beamer und einen Medienkoffer an, die in der Schulung von ehrenamtlichen Sterbebegleitern genutzt werden. Ein weiterer Beamer wird demnächst im Caritaszentrum Giesenkirchen eingesetzt. Damit können Bilder und Naturfilme an die Decke projiziert werden, so dass bettlägerige Senioren die Möglichkeit zu einem virtuellen Spaziergang im Wald oder am Meer erhalten. Die ehrenamtlichen Schuldnerberater des Caritasverbandes schließlich werden mit Mitteln des PS-Zweckertrags im Umgang mit einem speziellen Computerprogramm geschult, mit dessen Hilfe die Arbeitsabläufe in der Schuldnerberatung deutlich vereinfacht werden können.

(Report Anzeigenblatt)