| 17.53 Uhr

Ein Sonnentag fürs Maria Hilf

Ein Sonnentag fürs Maria Hilf
Mit Schwung wurde der Spatenstich zum fünften Bauabschnitt der Kliniken Maria Hilf vollführt. FOTO: Kliniken Maria Hilf
Mönchengladbach. Der Ausbau der Kliniken Maria Hilf am Standort St. Franziskus biegt auf die Zielgerade ein. Mit einem symbolischen Spatenstich begannen nun die Arbeiten am fünften und letzten Bauabschnitt. Die Fertigstellung ist für Ende 2017/ Anfang 2018 geplant. Von Yvonne Simeonidis

Die Spaten zierte der denkwürdige Anlass, zu dem sich Vertreter der Kliniken Maria Hilf, und der Stadt Mönchengladbach in dieser Woche zusammengefunden hatten: der Spatenstich zum fünften und letzten Bauabschnitt des Ausbaus der Kliniken Maria Hilf am Krankenhaus St. Franziskus.

Wenn die Bauarbeiten voraussichtlich Ende 2017/Anfang 2018 abgeschlossen sind, geht eine Planungs- und Bauphase zu Ende, die vor über zehn Jahren begann und zum Ziel hat, die ehemals drei Standorte der Kliniken Maria Hilf an einem Ort zusammenzuführen. Das Krankenhaus St. Kamillus zog bereits 2012 an den Standort St. Franziskus um. In den ehemaligen Räumlichkeiten des Krankenhauses ist nun die Bildungsstätte der Kliniken Maria Hilf, die KBS, eingezogen. Das Krankenhaus Maria Hilf an der Sandradstraße wird dann als drittes und letztes aufgelöst und in den Standort St. Franziskus integriert.

Das Wetter hatte es beim „nächsten epochalen Schritt für die Kliniken Maria Hilf“ (Prof. Dr. med. Andreas Lahm, Geschäftsführung der Kliniken Maria Hilf) nicht gut gemeint. Schneeregen fiel über der Baustelle, als man sich zum symbolischen Spatenstich aufstellte. Das tat dem Enthusiasmus der Beteiligten jedoch keinen Abbruch. Angetan mit Maria Hilf-Gummistiefeln schwangen Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, Provinzoberin Schwester Katharina, Prof. Dr. med. Andreas Lahm, Jürgen Hellermann, Ludwig Quacken, Stiftungsvorstand und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung, der ärztliche Direktor der Kliniken Prof. Dr. med. Ulrich Kania, Architekt Rainer Thieken als auch der Bereichsleiter Andre Bendick die Spaten und gaben so den Startschuss für den fünften Bauabschnitt. Ludwig Quacken betonte denn auch, dass es trotz des winterlichen Schmuddelwetters ein „großer Sonnentag“ für die Kliniken Maria Hilf sei.

Er bedankte sich außerdem bei den Mitarbeitern der Kliniken für deren unermüdlichen Einsatz und bei der Stadtverwaltung für deren Kooperation beim unkomplizierten Einholen der diversen Genehmigungen.

Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners zeigte sich mehr als erfreut über die Entwicklung, die die Kliniken in den vergangenen Jahren genommen haben. „Dies ist mehr als nur ein Krankenhaus“, betonte er, „das sehr gute medizinische Angebot strahlt in die gesamte Region aus.“ Und fügte augenzwinkernd hinzu: „Auf meiner Joggingroute komme ich hier immer vorbei. Da kann ich den Baufortschritt natürlich bestens im Auge behalten.“

(Report Anzeigenblatt)