| 11.12 Uhr

Im Notfall Leben retten

Im Notfall Leben retten
Die für Notfälle angeschafften Defibrillatoren nahmen die Leiterinnen von insgesamt sieben Einrichtungen des Caritasverbandes entgegen. Geschäftsführer Frank Polixa (r.) bedankte sich bei Mechtild Welters (l.) von der Stadtsparkasse für die Unterstützung. FOTO: Caritas
Mönchengladbach. Insgesamt 10 000 Euro erhält der Caritasverband Region Mönchengladbach aus dem PS-Zweckertrag der Stadtsparkasse. Mit Hilfe dieses Geldes könnten im Notfall Leben gerettet werden: Der Verband schafft damit sieben Defibrillatoren für verschiedene Einrichtungen an. Von der Redaktion

Mechtild Welters von der Stadtsparkasse Mönchengladbach übergab die Zuwendung in der Geschäftsstelle des Caritasverbandes offiziell an Caritas-Geschäftsführer Frank Polixa und die Leiterinnen der Einrichtungen. „Wir begleiten Menschen unterschiedlicher Altersgruppen mit körperlichen und/oder geistigen Einschränkungen“, erläuterte Polixa. Um in lebensgefährlichen gesundheitlichen Situationen direkt vor Ort helfen zu können, werden die Defibrillatoren in den vier Caritaszentren, im neuen Caritas-Haus in Korschenbroich, in der Geschäftsstelle und in der Paul Moor-Schule installiert.

Die halbautomatischen Geräte stimulieren die Herzmuskelzellen. Da sie leicht und einfach zu handhaben sind, können auch Laien in einem Notfall schnell und kompetent helfen. Das ist wichtig, denn: Bei einem Kammerflimmern sinkt die Überlebenschance des Betroffenen pro Minute um zehn Prozent. Je früher der Defibrillator eingesetzt wird, desto mehr können eine Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff vermindert und so große Folgeschäden vermieden werden.

Die vom medizinischen Fachhandel Florack aus Mönchengladbach bezogenen Geräte werden mit Wandhalterungen sicher und gut erreichbar in den Einrichtungen platziert. Die Mitarbeiter werden im Umgang mit den „Defis“ geschult. „Wir hoffen natürlich, dass wir die Geräte nie einsetzen müssen, aber falls doch, können wir mit ihrer Hilfe vielleicht Leben retten“, erklärte Frank Polixa. Er bedankte sich herzlich bei Mechtild Welters dafür, dass die Stadtsparkasse dieses Projekt großzügig unterstütze.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige