| 13.22 Uhr

Mehr Personal in der Pflege

Mehr Personal in der Pflege
Diese Pflegekräfte werden zum 1. Oktober im Krankenhaus Neuwerk ihre Arbeit aufnehmen. FOTO: KH Neuwerk
Neuwerk. Das Krankenhaus Neuwerk hat neue Examensabsolventen im Bereich Pflege eingestellt. Von der Redaktion

Überall werden Pflegekräfte gesucht und meist nicht gefunden, weil die geforderte hohe Qualifikation fehlt. Das Krankenhaus Neuwerk hat diese Sorgen nicht, denn die Pflegedienstleitung hat in den vergangenen eineinhalb Jahren einen proaktiven Kurs eingeschlagen und kann nun die Früchte ernten: Zum 1. Oktober werden 13 neue Pflegekräfte eingestellt, die ihre Ausbildung an der St. Elisabeth-Akademie absolviert haben.

Die St. Elisabeth-Akademie als Ausbildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen ist eine Kooperation katholischer Krankenhausträger aus der Region, dem auch das Krankenhauses Neuwerk „Maria von den Aposteln“ angehört. Die praktische Ausbildung wird am Krankenhaus Neuwerk von erfahrenen Pflegekräften, die sich auf die Praxisausbildung spezialisiert haben, durchgeführt.

„Ab dem ersten Ausbildungsjahr haben wir verstärkt Kontakt zu den Auszubildenden aufgenommen, um eine intensive Bindung herzustellen“, erklärt die Pflegedienstleiterin, Karla Frankenstein. Ziel sei es von Anfang an gewesen, gute Schüler zu übernehmen. „Das ist eine klassische Win-win-Situation: Auf der einen Seite bieten wir den Pflegekräften nach ihrer Ausbildung direkt eine sichere Stelle mit Perspektive, auf der anderen Seite erhalten wir hoch qualifiziertes Personal, das im eigenen Haus ausgebildet wurde.“

Es sei beruhigend, nach der Ausbildung direkt einen festen Job zu haben, sagen Imke Heide, Sven Meckler und Oliver Berg einhellig. Die Entscheidung, am Krankenhaus Neuwerk zu bleiben, sei für alle selbstverständlich gewesen. „Es ist hier sehr familiär. Das ist ein gutes Gefühl“, zeichnet Oliver Berg das Betriebsklima. Außerdem schätzt er die Möglichkeit, guten Kontakt zu den Patienten aufbauen zu können. Das schaffe Vertrauen und Sicherheit auf beiden Seiten. „Meine Entscheidung für den Beruf ist auch deswegen gefallen, weil ich den Bezug zum Menschen brauche. Den finde ich hier“, so Sven Meckler.

Was alle besonders schätzen ist, dass sie mit ihrer Festanstellung auf ihrer Wunschstation arbeiten dürfen. „Ein Berufsleben endet nicht mit der ersten Anstellung. Deswegen setzen wir unsere Pflegekräfte gerne dort ein, wo sie ihre Neigungen sehen. Das motiviert zu mehr. Denn der Beruf bietet heute mehr denn je Entwicklungspotenzial“, so Frankenstein. Das neue Konzept ist aufgegangen und soll in Zukunft ausgebaut werden.

„In Zeiten des Personalmangels an Pflegekräften befürworte ich diese progressive Form der Personalgewinnung. Für 2017 tragen wir den steigenden Aufgaben und der hohen Nachfrage unserer medizinischen Leistungen Rechnung, indem wir 13 zusätzliche Pflegekräfte in unser Pflegeteam aufnehmen. Das ist eine gute Nachricht“, berichtet Markus Richter, Geschäftsführer des Krankenhauses Neuwerk.

(Report Anzeigenblatt)