| 16.40 Uhr

Treffpunkt für Generationen

Treffpunkt für Generationen
„Der Dienstag ist mein Lieblingstag“, sagt Lieselotte Wolf, hier im Bild mit ihrer Tochter.
Mönchengladbach. In der Tagespflege Kamillus gibt es überraschende Wiedersehen und viele neue Freundschaften. Am 14. Januar ist ein Tag der offenen Tür. Von der Redaktion

Freudig überrascht standen sich Ines von Bock und Ruth Ewald vor einem Jahr gegenüber. Die beiden hatten sich seit über 25 Jahren nicht mehr gesehen. „Wir waren gemeinsam mit unseren Kindern in der Krabbelgruppe und jetzt haben wir wieder eine gemeinsame Anlaufstelle“, erzählt Ines von Bock. Treffpunkt für das Wiedersehen war die neu eingerichtete Tagespflege Kamillus in Dahl. Jetzt hatten die beiden Frauen aber nicht ihre Kinder im Schlepptau, sondern ihre Mütter, Lieselotte Wolf und Elfriede von Heek. Sie waren der Einladung zu einem Kennenlerntag gefolgt und so lernten sich nun auch die Mütter der beiden Frauen kennen.

„Wir waren uns gleich sympathisch und hatten in unseren Töchtern und Enkeln ja auch reichlich Gesprächsthemen“, sagt Lieselotte Wolf über den neuen Kontakt mit Elfriede von Heek. Die beiden Damen beschlossen, dass es nach dem Kennenlerntag weitergehen sollte.

„Wir haben natürlich dafür gesorgt, dass Frau Wolf und Frau von Heek fortan am gleichen Tisch sitzen konnten“, erklärt Sheila Samspon-Breuer, die Leiterin der Tagespflege Kamillus. „Unser Motto ist es mit unseren Gästen einen abwechslungsreichen Tag zu gestalten“, fährt sie fort. „Zeitungsrunde, Gedächtnistraining, Sitzgymnastik, leckeres Essen und zwischendurch ein kleines Nickerchen, mir geht es hier sehr gut“, bestätigt Lieselotte Wolf.

Die 87-jährige Lieselotte Wolf schätzt auch den Fahrdienst. Jeden Dienstag wird sie zu Hause abgeholt und zur Tagespflege gefahren Schließlich trifft sie dann auch ihre Freundin Elfriede von Heek wieder. An Gesprächsstoff mangelt es den beiden nicht. „Wir rätseln immer noch, ob wir uns nicht mal auf einem Martinsfest der Enkel gesehen haben“, erzählt die Seniorin lachend. Tochter Ines schmunzelt. Auch sie kann bei dieser Frage nicht weiterhelfen, aber darauf kommt es auch nicht an.

(Report Anzeigenblatt)