| 13.13 Uhr

Wohnortnah und verlässlich

Wohnortnah und verlässlich
Schnitten das Band durch und eröffneten damit die Tagesklinik und Ambulanz St. Fabiola offiziell: Dr. Martin Köhne, Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer, gemeinsam mit Rita Finck, Leitende Oberärztin der Tagesklinik, und Monna Rizkalla, pflegerische Leiterin. FOTO: St. Augustinus Kliniken
Korschenbroich. Die Tagesklinik und Ambulanz St. Fabiola ermöglicht Menschen mit psychischen Erkrankungen nun auch in Korschenbroich eine umfassende Behandlung und Therapie. Von der Redaktion

Die Einrichtung des Neusser St. Alexius-/St. Josef-Krankenhauses ist die siebte ihrer Art im Rhein-Kreis – Tageskliniken in Neuss, Dormagen, Grevenbroich und Meerbusch betreibt die Klinik bereits. Unlängst wurde die neue Tagesklinik und Ambulanz St. Fabiola feierlich eingeweiht. Nach einführenden Worten von Dr. Martin Köhne, Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer des St. Alexius-/St. Josef-Krankenhauses, und Prof. Dr. Dr. Ulrich Sprick, Chefarzt der Tageskliniken und des Ambulanten Zentrums, richtete auch der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Korschenbroich, Albert Richter, Grußworte an die Gäste. Die Segensfeier zur Einweihung vollzogen dann Pfarrer Marc Zimmermann und Pfarrer Peter Grotepaß.

Zeitgleich zur Einweihung fand von 13 bis 18 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. Interessierte hatten die Chance, sich einen Eindruck von den Räumlichkeiten und dem Angebot zu verschaffen. Neben gesunder Ernährung wurden auch Ohrakupunktur, Aromapflege, Ergotherapie und in zwei Vorträgen die ambulante Therapie sowie die Erkrankung Depression vorgestellt. Ihren regulären Betrieb hat die Tagesklinik und Ambulanz St. Fabiola Anfang Oktober aufgenommen.

Als kompetenter Ansprechpartner rund um seelische Gesundheit ist das St. Alexius-/St. Josef-Krankenhaus kreisweit bekannt. Um auch Menschen in den kleineren Städten des Rhein-Kreises eine optimal psychiatrische Versorgung zu bieten, gibt es dort vor Ort die Tageskliniken – nun auch in Korschenbroich. Hier finden Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen wie Burnout, Depression, Angst- oder Panikstörungen, Persönlichkeitsstörungen oder psychosomatischen Erkrankungen die Behandlung, die sie benötigen. Dann, wenn ein stationärer Aufenthalt in einer Klinik nicht notwendig ist, eine ambulante Therapie aber nicht ausreicht.

Die Behandlung in der Tagesklinik findet von Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr, statt. Die Wochenenden und Feiertage verbringen die Patienten dann in ihrem gewohnten Umfeld Zuhause. Das Therapiekonzept basiert auf gruppentherapeutischen und tiefenpsychologischen Ansätzen. Die tiefenpsychologische Therapie versucht, Patienten dabei zu unterstützen, Verständnis für die Entstehung der psychischen oder psychosomatischen Erkrankung zu entwickeln, die häufig zugrundeliegenden inneren oder zwischenmenschlichen Konflikte zu erkennen und dafür eine Lösungsstrategie zu erarbeiten. Ein zweiter Therapiezweig verfolgt den verhaltenstherapeutischen Ansatz. Dazu steht vor Ort ein multiprofessionelles Team bereit, das aus einer Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, psychologischen Psychotherapeutin, Pflegefachkräften mit Zusatzausbildung in Ohrakupunktur und Aromapflege, Ergo-, Musik- und Sporttherapeuten sowie einem Sozialpädagogen besteht.

In der an die Tagesklinik angegliederten Institutsambulanz finden Menschen mit psychischen Erkrankungen ambulante psychotherapeutische Hilfen in Form von Gesprächen.

Darüber hinaus ist die Ambulanz eng vernetzt und bietet so auch eine weiterführende therapeutische und diagnostische Versorgung. Zu den Kooperationspartnern gehören etwa die Niederrheinklinik Korschenbroich und das savita Gesundheits- und Bewegungszentrum.

(Report Anzeigenblatt)