| 13.02 Uhr

Im Nostalgiezug zur Meyer-Werft

Im Nostalgiezug zur Meyer-Werft
Im Aussichtswagen des AKE-Rheingold bieten sich den Reisenden besonders aufregende Ausblicke. FOTO: Rolf Simmerer
Mönchengladbach. Der 1. Klasse-Sonderzug AKE-Rheingold bricht am 26. April vom Mönchengladbacher Hauptbahnhof aus zu einer ganz besonderen Fahrt zur Meyer-Werft nach Papenburg auf. Von der Redaktion

Die Kreuzfahrtschiffe „Aida“ oder „Disney Cruise Line“ sind weltbekannt, doch wo werden die Ozeanriesen eigentlich gebaut? Wer dabei auf die USA tippt, hat weit gefehlt, denn im Norden Deutschlands, im beschaulichen Papenburg, werden die mächtigen Schiffe produziert.

Wer nun gerne einmal hautnah erfahren möchte wie ein „Ozeanriese“ entsteht, der hat am Mittwoch, 26. April, die Möglichkeit dazu. Dann startet der nostalgische 1. Klasse-Sonderzug AKE-Rheingold ab Mönchengladbach seine umsteigefreie Reise ins Emsland. So wird bereits die Anreise zu einem echten Erlebnis: Verreisen, ganz wie zu Zeiten der Wirtschaftswunderära, denn die Wagen des Zuges stammen zum Großteil aus dem legendären TEE Rheingold (TransEuropExpress). Mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 200 Stundenkilometern gehört er zu den schnellsten historischen Zügen der Welt. Früher brachte der Zug Politiker wie Brandt und Kiesinger zu Staatsbesuchen, Unternehmer zu Geschäftsterminen und äußerst wohlhabende Reisende in den Urlaub.

Ausgestattet ist der Sonderzug mit Speisewagen, in denen wie zur „guten alten Zeit“ frisch gekocht wird. Ein geselliger Anlaufpunkt ist der Clubwagen. Das „Glanzstück“ der Zuggarnitur ist der Aussichtswagen, ein sogenannter „Domecar“. Seit 2006 im Besitz der AKE-Eisenbahntouristik wurde einer dieser Domecars aufwendig restauriert und komplettiert seit 2007 den historischen 1. Klasse-Sonderzug.

Ein weiteres Highlight ist eine original Rheingold-Lok der Baureihe E10. Sie wurde sorgfältig aufbereitet und wieder mit ihrer charakteristisch creme-beige-roten Farbe versehen.

In Papenburg angekommen gibt es die Möglichkeit hinter die Kulissen der berühmten Meyer-Werft zu schauen. Derzeit entsteht in der Papenburger Werft die „World Dream“, ein Schwesterschiff der „Genting Dream“.

Bevor der neue Luxusliner fertiggestellt und von der Werft ausgeliefert wird, gibt es die Möglichkeit einen exklusiven Blick auf das imposante Schiff zu werfen. Egal ob als Geschenk oder einfach als Tagesausflug für einen selbst, eine Reise nach Papenburg mit Besichtigung der Meyer-Werft lohnt sich.

Im Reisepreis von 119 Euro inbegriffen sind An- und Abreise im nostalgischen 1. Klasse-Sonderzug AKE-Rheingold mit Aussichts-, Club- und Speisewagen, Sitzplatzreservierung, etwa fünf Stunden Aufenthalt in Papenburg und persönliche AKE-Reiseleitung. Zubuchbar sind die Besichtigung der Meyer-Werft (17 Euro) oder Besichtigung der Meyer-Werft inklusive Baudock-Führung für 25 Euro pro Person. Tickets gibt es direkt beim Veranstalter AKE-Eisenbahntouristik, Gerolstein, unter 06591/949 987 87.

(Report Anzeigenblatt)