| 18.32 Uhr

Besserer Durchblick beim Radeln in der Stadt

Besserer Durchblick beim Radeln in der Stadt
Die Fahrradwegweiser in Mönchengladbach erhalten jetzt auch die Knotenpunktnummern – sowie sie in weiten Teilen Deutschlands bereits Usus sind. FOTO: Stadt MG
Mönchengladbach (pmg/sp). Attraktiveres Radfahren durch bessere Streckenführung ist das Motto unter dem die Stadt jetzt das Fahrradwegweisungssystem mit Knotenpunktnummerierung eingeführt hat, wie es viele andere Kommunen in NRW auch haben. Von der Redaktion

Mönchengladbach ist quasi noch ein weißer Fleck auf der landesweiten Karte der Fahrradwegweisungssysteme mit Knotenpunktnummerierung. Das soll sich schon bald ändern. Wie die Verwaltung jetzt dem Planungs- und Bauausschuss mitteilte, soll die vorhandene und in die Jahre gekommene Beschilderung den Beschilderungen der Umlandkreise Viersen, Heinsberg und Neuss schon bald angepasst werden.

Die Knotenpunktsysteme zeichnen sich durch eine zusätzliche Nummerierung der Knotenpunkte an den Wegweiserstandorten aus, was die Orientierung im Routennetz für Radler besonders im Freizeitverkehr erleichtert. „Die Wegweisung ist ein wichtiger Baustein im Masterplan Nahmobilität, der derzeit erstellt wird. Sie führt vor allem zu einem attraktiveren Radverkehrsnetz, das in seinen Qualitäten den Anforderungen der heutigen Zeit entspricht“, so Dr. Gregor Bonin, Beigeordneter für Planen, Bauen, Mobilität und Umwelt.

Die Verwaltung hatte im Vorfeld die vorhandene Fahrradwegweisung im gesamten Stadtgebiet untersucht und dokumentiert. Das Ergebnis: zahlreiche Wegweiser fehlen, sind unleserlich oder defekt und machen eine neue Beschilderung erforderlich.

Dabei ist es auch erforderlich, an einigen Stellen neue Vollwegweiser aufzustellen oder einen anderen Routenverlauf zu planen, um eine durchgehende Funktionalität nach aktuellem Stand zu erreichen. Außerdem können Knotenpunktnummern an den heute bereits vorhandenen Netzknoten ergänzt und damit ein Knotenpunktsystem erstmalig eingeführt werden.

Die Stadtverwaltung wird in Kürze eine Faltkarte herausgeben, auf der das Routennetz und alle Knotenpunktnummern verzeichnet sind, so dass den Radfahrern die Übersicht erleichtert wird. Außerdem werden die Knotenpunktnummern künftig auch auf allen Radtourenkarten der umliegenden Kreise Viersen, Heinsberg und Neuss verzeichnet sein. Diese bilden immer auch große Teile des Mönchengladbacher Stadtgebietes ab und können im Buchhandel erworben werden.

(Report Anzeigenblatt)