| 11.01 Uhr

Jubiläumslauf in Wickrath

Wickrath. Der Wickrather Benefizlauf geht in diesem Jahr bereits in seine fünfte Auflage. Einige Neuerungen warten auf die Teilnehmer. Von der Redaktion

Am 21. Juni findet zum bereits fünften Mal der Wickrather Benefizlauf zu Gunsten der Wickrather Kindereinrichtungen statt. Hierbei handelt es sich um einen Lauf für alle Altersklassen. Im Jubiläumsjahr hat sich das Team um Alexander Meiners einige ergänzende Neuerungen einfallen lassen.

Für die Kleinsten (Kindergartenkinder) bleibt die Laufstrecke bei 250 Metern, ebenso ohne Veränderung bleibt die Laufstrecke für die Schüler bei 1 500 Metern. Für alle anderen wurden die Laufstrecken auf Wunsch der teilnehmenden Läufer auf 5km und 10km geändert. Die Laufstrecken sind auf der Internetseite www.wickratherbenefizlauf.de ersichtlich.

Erstmals gibt es eine professionelle Zeitmessung. Darauf ist man in Wickrath sehr stolz, da die Kosten ausschließlich von ortsansässige Sponsoren getragen werden.

Zum fünfjährigen Jubiläum ist zudem ein Laufshirt mit dem neuen Wickrather Benefizlogo in limitierter Auflage erhältlich. Die Stargebühr beträgt 10 Euro und für Schüler 2 Euro.

Den Startschuss des Benefizlaufs um 12 Uhr auf dem Wickrather Marktplatz wird wie in den vergangen Jahren Axel Tillmann geben.

Im vergangenen Jahr liefen etwa 800 Läufer verteilt über alle Altersklassen die schöne Laufstrecke rund um Schloss Wickrath. Allen war die Freude anzumerken dabei zu sein und etwas Gutes für die Kindereinrichtungen in Wickrath zu tun. Somit konnte mit den Startgeldern und den Sponsorenbeiträgen in den vergangen vier Jahren die stolze Summe von insgesamt 10 500 Euro an die Wickrather Kindereinrichtungen verteilt werden.

Anmeldungen für den Lauf sind über die Internetseite www.wickratherbenefizlauf.de möglich.

Wer den Lauf mit unterstützen möchte, kann dies gerne über die im Internet angegebene Bankverbindung zu Gunsten der Wickrather Kindereinrichtungen tun.

Der Wickrather Gewerbekreis e.V. wird kurz nach dem Lauf die Verwendungszwecke der Einrichtungen öffentlich bekannt geben.

(Report Anzeigenblatt)