| 14.11 Uhr

Kleine Dose, Riesen-Effekt

Kleine Dose, Riesen-Effekt
Notärztin Dr. Nina Meißner, Rene Hartmann vom DRK und Stefan Knöfel, Prokurist des Krankenhauses Neuwerk (l.) stellen die Notfall-Dose vor. FOTO: Gerald Seidel
Neuwerk. Der Startschuss fiel in dieser Woche: Patienten des Neuwerker Krankenhaus, des Johanna-Etienne-Krankenhauses in Neuss und der Niederrhein-Kliniken in Korschenbroich erhalten bei ihrer Entlassung kostenlos eine Notfalldose. Von Gerald Seidel

Die Notfalldose ist besonders wichtig in Haushalten mit ein- oder zwei Personen. Sie soll in Notfällen den Rettungssanitätern und Notärzten schnelle Information über die Lebensumstände und den gesundheitlichen Zustand eines Patienten geben. Dafür muss die Dose so platziert sein, dass sie leicht auffindbar ist, und der Kühlschrank ist dafür ein guter Ort. Nicht in der äußersten Ecke, sondern in der Türe des Geräts kann die Notfalldose leicht gegriffen werden. Selbstklebende Hinweisschilder, die als Wegweiser am Kühlschrank und an der Innenseite der Wohnungstür angebracht werden können, befinden sich in der Notfalldose.

Auf dem Infoblatt in der Box können Sanitäter Angaben zur Person lesen, zu Krankheiten und Arzneitherapien, zu Allergien und Unverträglichkeiten, zu benötigten Medikamenten, die Adresse des Hausarztes und eventueller Pflegedienst sowie die Adressen von Kontaktpersonen.

Nicht jedem Kranken gelingt es in einer Notfallsituation, seinen Gesundheitszustand zu definieren und andere wichtige Details zu weiterzugeben. „Es sind alles Angaben, die für die Rettungssanitäter bei der Erstversorgung vor Ort äußerst wichtig sind“, so Rene Hartmann vom DRK. Dr. Nina Meißner, die als Notärztin im Krankenhaus Neuwerk ihren Dienst verrichtet, weist insbesondere darauf hin, dass gerade bei Herzinfarkten oder Schlaganfällen jede Sekunde lebenswichtig ist. Ohne viel Zeit zu verlieren stehen mit dem Dokument aus der Dose aktuelle und notfallrelevante Informationen zur Verfügung.

Die Notfalldose ist darüber hinaus eine große Hilfe für Angehörige, Freunde und Bekannte, die im Akutfall die richtigen Informationen bereithalten können.

Das Krankenhaus Neuwerk hält 15 000 Exemplare parat, die den Patienten kostenlos bei der Entlassung mitgegeben werden. Feuerwehren, Rettungsdienste und Hilfsorganisationen sind informiert. Die Patienten bekommen die Box mit den Entlassungspapieren ausgehändigt. Ihnen wird vom Pflegepersonal die Funktion und die Vorteile der Dose erklärt. Das Personal hilft auch beim Ausfüllen des Infoblattes.

Stefan Knöfel, Prokurist am Neuwerker Krankenhaus: „Wir unterstützen dieses Projekt, weil die Dose Leben retten kann und Menschen davon profitieren. Das ist unser Anliegen. Wir würden uns freuen, wenn auch andere Institutionen und Verbände sich diesem Projekt anschließen würden.“

(Report Anzeigenblatt)