| 09.43 Uhr

Frühling rund ums Schloss Dyck

Frühling rund ums Schloss Dyck
Bezaubernde Kulisse: Schloss Dyck. FOTO: Stiftung Schloss Dyck
Das historische Wasserschloss Dyck öffnet seine Pforten am 27. und 28. März zwischen 10 und 18 Uhr für seinen Frühjahrs- und Ostermarkt. Von Klaus Schröder

Unter den 150 ausgewählten Händlern finden sich in diesem Jahr insgesamt 24 neue Anbieter, vor allem aus dem Bereich des Kunsthandwerks. Sie warten auf mit ausgefallenen Produkten aus unterschiedlichen Materialien wie Filz, Holz, Glas, Stahl, Stein oder Korb – von der Skulptur über Schmuckstücke bis hin zu Unikaten aus Kaffeesack oder organischen Kunst- und Möbelobjekten aus Holz sowie handgefertigten Schuhen. Auch ein Veranstalter von Gartenreisen ist mit von der Partie. Pflanzenraritäten von der Staude über Gehölze, Clematis, Citruspflanzen bis hin zu Orchideen finden sich wieder vor allem im Bereich der Mustergärten.

Von der Orangerie bis zum Schloss, entlang der Lindenallee, im Stallhof und auf der Schwarznusswiese kann sich das Genießerherz hauptsächlich an schönen Dekorationen, Möbeln, Gartenaccessoires, Schmuck, edler Kleidung sowie Weinen und Leckereien erfreuen, z. B. auch an der floralen Umsetzung der „Männersache“, u.a. mit einem sogenannten „Schwiegermuttertisch“. Im Park selbst werden an die 100 000 von Hand gepflanzte Blumenzwiebeln die Kelzenberger Bachwiese wieder in ein farbenfrohes Blumenmeer verwandeln. So erleben Besucher auch abseits des bunten Markttreibens Frühlingsfreude pur.

Neben den kulinarischen Ständen mit Köstlichkeiten zum Mitnehmen oder auch für den Vor-Ort-Genuss bieten das SchlossCafé im Hochschloss und das Botanica am Parkeingang Speis und Trank in stilvollem Ambiente an.

Zur Unterhaltung spielt an beiden Tagen die Combo-Band „Kabellos“ von 12 bis 17 Uhr mobile Livemusik auf dem gesamten Schlossgelände. Eine Attraktion für kleine und große Tierliebhaber sind die Alpakas, die sich gern einmal streicheln lassen. Am Ostersonntag fehlt weder die Ostereiersuche für die kleinen Gäste noch die Möglichkeit, zunächst ein Körbchen fürs Einsammeln der Funde zu basteln. Auch für die größeren Kinder sind Osterüberraschungen auf dem Gelände versteckt. Es lohnt sich also genau hin zu schauen.

Auch in diesem Jahr gibt es einen kostenlosen Abholservice für die getätigten Einkäufe an den Ständen. Besucher können so unbeschwert von Stand zu Stand bummeln und diese dann am Ende ihres Besuchs an der Abholstelle bei der Torburg gegen Vorlage ihrer Einkaufs-Nummern abholen und an Ort und Stelle ins eigene Auto laden. Wer sich mehr Zeit für den Genuss des reichhaltigen Angebots nehmen möchte, kann sich beim Verlassen des Geländes an der Einlasskontrolle ein Armband geben lassen, das am Folgetag zum erneuten kostenlosen Eintritt berechtigt. Und sollte einmal das Geld ausgehen: An der Kasse ist ein EC-Automat verfügbar.

(StadtSpiegel)